Das Land kommt in Bewegungzur KreisVerkehr Facebook-Seite

Coronavirus (COVID-19)

Der ÖPNV kann seinen Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, um die Ärzte und Pflegekräfte zu entlasten und Leben zu retten. Gleichzeitig versuchen wir, ein Grundangebot im Bus- und Bahnverkehr sicherzustellen, um die Daseinsvorsorge auch derjenigen Bürgerinnen und Bürger gewährleisten zu können, die darauf angewiesen sind.
Lassen Sie uns also alle solidarisch und verantwortungsbewusst handeln, um diese schwierige Zeit zu überstehen.

Maßnahmen im ÖPNV und Tipps

  • Maskenpflicht im ÖPNV

    Maskenpflicht im ÖPNV

    Derzeit nehmen die Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen wieder zu. Aus diesem Grund sind Fahrgäste nach dem Beschluss der Landesregierung seit dem 27. April verpflichtet, an den Haltestellen und in den Bussen und Bahnen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese schützt nicht Sie selbst, sondern andere Fahrgäste, und funktioniert nur, wenn sich alle daran halten. So können wir solidarisch das Infektionsrisiko verringern.

    Einmal-Masken stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung

    • im KreisVerkehr-KundenCenter in Schwäbisch Hall
    • im KreisVerkehr-KundenCenter in Crailsheim
    • bei den Verkehrsunternehmen

    Nicht immer wird es im ÖPNV möglich sein, den gebotenen Mindestabstand von 1,5 bis 2,0 Meter einzuhalten, insbesondere auch beim Ein- und Ausstieg. Halten Sie deshalb Mund und Nase immer bedeckt. Es genügt auch ein Tuch oder ein Schal, wenn keine Maske verfügbar ist. Halten Sie immer den maximal möglichen Abstand zu anderen Fahrgästen.

    Weitere Informationen und Gebote enthält das Informationsblatt (PDF, 775 kByte).

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Weitere Informationen zur Maskenpflicht im ÖPNV, Folgen von Nichtbeachtung sowie mögliche Ausnahmen finden Sie auf den Seiten des Sozialministeriums Baden-Württenberg:
    https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq/.


    #maskeauf - Anleitungen zum Basteln einer Mund-Nasen-Bedeckung:

  • Einschränkungen im Busverkehr bei Spätverbindungen

    Einschränkungen im Busverkehr bei Spätverbindungen

    Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit landkreisweit Fahrten im Spätverkehr ab 23 Uhr vorübergehend ausgesetzt. Beim RufBus gilt diese Regelung ebenfalls.

    Busse im Schienenersatz- und Schienenergänzungsverkehr (SEV/BEV) sind davon ausgenommen. Sobald absehbar ist, dass Kontaktsperren aufgehoben werden und sich das öffentliche Leben normalisiert, werden die Fahrten wieder regulär angeboten.

    Im Bereich Schwäbisch Hall kommt es zu folgenden Einschränkungen:

    Stadtbus Schwäbisch Hall Linie 1

    • Wegfall Montag bis Freitag der Fahrten um 22:57, 23:33 und 0:59 Uhr ab Hagenbacher Ring sowie 23:50 Uhr ab ZOB in Richtung Hessental, sowie der Fahrt 0:37 Uhr ab Bahnhof SHA-Hessental in der Gegenrichtung.
    • Wegfall am Samstag der Fahrten um 22:57, 23:33 und 0:59 Uhr ab Hagenbacher Ring sowie 23:50 Uhr ab ZOB in Richtung Hessental, sowie der Fahrt 0:37 Uhr ab Bahnhof SHA-Hessental in der Gegenrichtung.
    • Wegfall an Sonn- und Feiertagen der Fahrt um 23:33 Uhr ab Hagenbacher Ring in Richtung Hessental.
    • Die Fahrt um 23:07 Uhr ab Bahnhof SHA-Hessental, als Anschluss von den Zügen aus Richtung Stuttgart und Heilbronn, bzw. ab 6. April vom SEV-Bus aus Murrhardt, wird täglich weiterhin bis Hagenbacher Ring angeboten.
    • Fahrplanauszug der Einschränkungen Stadtbus SHA Linie 1.

    Stadtbus Schwäbisch Hall Linie 7

    • Wegfall Montag bis Freitag der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:42 und 1:08 Uhr ab Rinderbachweg Richtung Gailenkirchen.
    • Wegfall am Samstag der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:42 und 1:08 Uhr ab Rinderbachweg.
    • Wegfall an Sonn- und Feiertagen der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:40 Uhr ab Rinderbachweg.
    • Fahrplanauszug der Einschränkungen Stadtbus SHA Linie 7.

    Stadtbus Schwäbisch Hall Linie 10

    • Wegfall Montag bis Freitag der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:56 Uhr ab Hirschfelden Richtung Rosengarten.
    • Wegfall am Samstag der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:56 Uhr ab Hirschfelden.
    • Wegfall an Sonn- und Feiertagen der Weiterfahrt der Linie 1 um 23:08 Uhr ab Hirschfelden.
    • Fahrplanauszug der Einschränkungen Stadtbus SHA Linie 10.

    Firma Müller Linie 12

    • Es entfallen die zusätzlichen Spätverbindungen am Freitag und Samstag in der Nacht.
    • Wegfall Kurse 195 und 473 (Fr/Sa) um 23:28 Uhr ab Bühlertann nach Schwäbisch Hall.
    • Wegfall Kurse 170 und 478 (Fr/Sa) um 0:03 Uhr ab Schwäbisch Hall ZOB nach Bühlerzell.
    • Fahrplanauszug der Einschränkungen Müller Linie 12.

    Im Bereich Crailsheim ist davon der SBC-NightLiner mit den letzten beiden Fahrten betroffen:

    StadtBus Crailsheim Night-Liner Linie 53N

    Weitere Einschränkungen im Linienverkehr sind derzeit nicht geplant. Fahrgäste werden um Verständnis für die Einschränkungen gebeten, nachdem für diese Fahrten aufgrund der Einschränkungen im öffentlichen Leben derzeit nahezu kein Bedarf besteht. Um weiterhin einen zuverlässigen Busverkehr anbieten zu können und um Ressourcen zu schonen, wurde diese Maßnahme getroffen.

  • Einschränkungen im Zugverkehr

    Einschränkungen im Zugverkehr

    Bis 13. Juni gelten im Schienenverkehr aufgrund der Corona-Pandemie zum Teil Sonderfahrpläne. In Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg und Bayern sind im Streckennetz der Westfrankenbahn auf den Strecken der Madonnenland-, Tauber- und Hohenlohebahn einzelne RB-Zwischentakte weiterhin durch Busse ersetzt. In Abhängigkeit der dynamischen Entwicklungen und politischen Entscheidungen können kurzfristige Änderungen nicht ausgeschlossen werden.

    KBS 782 (Tauberbahn):
    Zwischen Crailsheim und Lauda gilt wieder der Regelfahrplan.
    BEV 88c Crailsheim - Schrozberg am Abend (Bus) fährt unverändert.

    KBS 783 (Hohenlohebahn):
    Regelfahrplan mit Ausfällen: täglich ab 14:00 Uhr werden Zugfahrten bis vsl. 13.06.2020 durch SEV-Busse ersetzt.
    Beachten Sie dazu den Ersatzfahrplan: Ersatzfahrplan Hohenlohebahn bis 13.06.2020 (PDF, 2,1 MByte)

    KBS 785 (Murrbahn):
    RE90 Stuttgart - Nürnberg im Zweistundentakt, mit zusätzlichen Halten in Fichtenberg und Fornsbach.
    Ersatzfahrplan: https://www.go-ahead-bw.de/unterwegs-mit-go-ahead/fahrplanabweichungen.html
    RB/RE19 Stuttgart - SHA-Hessental (- Crailsheim) im 2h-Takt, ohne Halt in Fichtenberg und Fornsbach.
    RB19 Stuttgart - Gaildorf West (MetropolExpress) mit Fahrten in der HVZ und Halt in Fichtenberg und Fornsbach.
    Ersatzfahrplan: DB Regio Murrbahn bis 13.06.2020 (PDF, 194 kByte)
    Gesamtfahrplan Murrbahn Go-Ahead und DB Regio (PDF, 445 kByte)

    KBS 786 (Remsbahn):
    RB13 Stuttgart - Aalen im Stundentakt.
    RB13 Aalen - Ellwangen - Crailsheim im bisherigen Takt.
    Ersatzfahrplan: https://www.go-ahead-bw.de/unterwegs-mit-go-ahead/fahrplanabweichungen.html

    Bitte beachten Sie weitere Einschränkungen im Rahmen von Baumaßnahmen im Raum Crailsheim und Waiblingen in der Zeit bis 13.06.2020 (siehe gesonderte Meldungen).

    Die Reiseauskunftsmedien www.bahn.de, DB Navigator und EFA Baden-Württemberg werden fortlaufend aktualisiert.

    Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bwegt.de/coronavirus.

    Aktuelle Informationen von Go-Ahead:

    Die Züge der Murrbahn zwischen Stuttgart und Nürnberg fahren unverändert im 2h-Takt.

    Weitere Infos: https://www.go-ahead-bw.de/unterwegs-mit-go-ahead/covid-19.html

    Aktuelle Informationen von DB Regio und Westfrankenbahn:

    Die Nachtverkehre auf der Murrbahn in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag sind ausgesetzt.

    Weitere Infos: https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml und www.westfrankenbahn.de.

    Warum sind die Einschränkungen im Eisenbahnverkehr notwendig?

    Durch Corona werden immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch der Verkehrsunternehmen krank und/oder müssen sich in Quarantäne begeben. Das betrifft natürlich auch die Lokführerinnen und Lokführer. Deshalb wird versucht, mit einem reduzierten Grundfahrplan trotz aller Herausforderungen einen stabilen Nahverkehr zu gewährleisten. 

    Die Eisenbahnunternehmen bemühen sich, die Länge der Züge so weit wie möglich beizubehalten und sie nicht zu verkürzen. Nach wie vor nutzen Fahrgäste die Züge für den Arbeitsweg. Diesen soll es möglich sein, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Durch die getroffenen Maßnahmen soll verhindert werden, dass Züge aufgrund Personalmangel unangekündigt ausfallen.

    Fahrgäste werden um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen in dieser außergewöhnlichen Zeit gebeten.

  • Einschränkungen beim RufBus

    Einschränkungen beim RufBus

    Aufgrund der Corona-Pandemie und den angeordneten Einschränkungen im Personenkontakt ergeben sich Einschränkungen für den RufBus, die ab sofort und bis auf Weiteres gelten. Weil der RufBus nahezu ausschließlich mit Taxis gefahren wird, müssen Gruppen aufgrund der Abstandsregeln bis auf weiteres ausgeschlossen werden.

    Es gelten für den RufBus im Landkreis Schwäbisch Hall folgende Regelungen:

    • Nur 1 Fahrgast pro Fahrzeug (Standard-Taxi, max. 2 Fahrgäste pro Fahrzeug bei Einsatz eines Großraumtaxi).
    • Nur 1 Person pro Anmeldung. Es können keine Gruppen oder Kleingruppen angemeldet werden.
    • Familien bzw. in einem Haushalt gemeinsam lebende Personen können weiterhin zusammen angemeldet und befördert werden.
    • In jedem Fall ist ein ausreichender Abstand zum Fahrer einzuhalten, d.h. keine Beförderung auf dem Vordersitz neben dem Fahrer. Viele Taxis sind inzwischen mit Trennwänden ausgestattet.
    • Aufnahme von Name und Telefon bei der RufBus-Bestellung, um im Bedarfsfall RufBus-Nutzer/innen informieren zu können, falls ein Corona-Verdachtsfall im Fahrzeug vorgelegen hat (bei Mitreisendem oder Taxifahrer).
    • Die Spätverbindungen am Freitag/Samstag (alle Fahrten nach 23 Uhr) werden vorübergehend nicht mehr angeboten.
    • Abschaltung der RufBus-App aus organisatorischen Gründen.
    • Bitte auch im RufBus eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis. Sobald sich die Lage bessert und Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden, werden wir das RufBus-Angebot wieder in vollem Umfang anbieten.

  • KundenCenter wieder geöffnet

    KundenCenter wieder geöffnet

    Unsere KundenCenter haben wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die abweichende Öffnungszeit in Crailsheim von 10:00 bis 16:00 Uhr. Das KundenCenter Schwäbisch Hall ist regulär von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Bitte halten Sie während Ihres Besuches ausreichend Abstand zu Ihren Mitmenschen und vermeiden Sie, wenn es möglich ist, einen Besuch, indem Sie die Kontaktmöglichkeiten per E-Mail an info@kreisverkehr-sha.de, per Telefon unter 0791 97010-0 über Facebook (kreisverkehrsha) und den Postweg (Am Spitalbach 20, 74523 Schwäbisch Hall).

    In unseren Gebäuden liegen Fahrpläne und Antragsformulare für die KolibriCard aus.

    Die Servicecenter von Go-Ahead an den Bahnhöfen Hessental und Crailsheim sind ebenfalls wieder geöffnet.

  • Teilweise nur Hintereinstieg bei Bussen

    Teilweise nur Hintereinstieg bei Bussen

    Bei zahlreichen Bussen im Landkreis bleibt derzeit noch die vordere Tür der Busse geschlossen. Bitte nutzen Sie in diesem Fall die hinteren Türen zum Ein- und Ausstieg.

    Ein Fahrscheinkauf im Fahrzeug ist dann nicht möglich. Bitte nutzen Sie die KolibriCard oder Online-Angebote.

    Derzeit werden die Busse im Landkreis mit einem Fahrerschutz versehen (Glaswand). Bei bereits umgerüsteten Bussen erfolgt der Einstieg wieder wie gewohnt an der vorderen Tür, und ein Fahrscheinverkauf im Fahrzeug ist dann wieder möglich.

  • Zahlungspflicht

    Zahlungspflicht

    Wir appellieren an Sie, die schwierige Situation im ÖPNV nicht auszunutzen. Es gilt weiterhin die Zahlungspflicht. Dadurch tragen Sie dazu bei, dass die Verkehrsunternehmen auch nach der Pandemie noch für Sie fahren können.

    [...]
    Der Minister sagte: „Alle sollten jetzt verantwortungsbewusst ihren Beitrag leisten“.  [...] Ein Wegbrechen dieser Einnahmen würde viele Betriebe in große Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz bringen.
    Der Verkehrsminister betonte: „ÖPNV ist eine zwingend erforderliche Infrastruktur. Wichtig ist jetzt der Erhalt der Busunternehmen, denn auch nach der Corona-Krise muss der ÖPNV noch funktionieren.“

    Auszug aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr vom 29.03.2020.

    Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten, einen Fahrschein zu bezahlen, finden Sie unten.
    Die Tätigkeit der Kontrolle von Fahrausweisen wurde bereits wieder aufgenommen.

  • Kontaktlos mit der KolibriCard

    Kontaktlos mit der KolibriCard

    Fahrgäste, die nur gelegentlich mit Bus und Bahn fahren, empfehlen wir, die KolibriCard zu nutzen.
    Zur An- und Abmeldung der Fahrt halten Sie die KolibriCard vor das Terminal. Diese befinden sich an den hinteren Türen im Fahrzeug.
    Bei der nachgelagerten Abrechnung wird ein rabattierter Fahrpreis (15 % Ermäßigung) vom Fahrtguthaben abgezogen. Zudem wird pro Fahrtag maximal eine TageskarteSolo berechnet.
    Derzeit ist die Kartengebühr von 5,00 Euro ausgesetzt. Somit fallen keine Kosten für die Bestellung an - Sie zahlen nur, was Sie auch fahren.
    Onlinebestellung der KolibriCard über AboOnline - Die KolibriCard wird spätestens am folgenden Werktag verschickt.

  • Fahrschein als Handyticket

    Fahrschein als Handyticket

    Einzelfahrausweise und Tageskarten können über die App "DB Navigator" gelöst werden. Bitte nutzen Sie hierfür die Reiseauskunft in der App. Von dort gelangen Sie dann direkt zur Buchungsmöglichkeit.
    Der Fahrausweis gilt dennoch unabhängig von der gewählten Verbindung auch für andere Fahrten während der zeitlichen Gültigkeit des Tickets.

  • Tageskarten zum Selbstausdrucken

    Tageskarten zum Selbstausdrucken

    Auf bahn.de haben Sie die Möglichkeit, online Tageskarten für den KreisVerkehr zu lösen. Der Geltungstag kann dabei frei gewählt werden. Das Ticket muss in DIN A4 gedruckt werden. Sie gelangen über die Reiseauskunft zur Buchungsmöglichkeit.

  • Verkauf an den Fahrscheinautomaten

    Verkauf an den Fahrscheinautomaten

    Einzelfahrausweise, Tageskarten, Anschlussfahrausweise für Zeitkarteninhaber sowie Monatskarten erhalten Sie weiterhin auch an den Fahrscheinautomaten. Diese befinden sich an allen Bahnhöfen und Haltepunkten im Landkreis Schwäbisch Hall, sowie zusätzlich im Einkaufsviertel "Kocherquartier" der Stadt Schwäbisch Hall.
    Die Zahlung mit EC-Karte ist an allen Geräten möglich.

  • Fahrscheinkauf im KundenCenter

    Fahrscheinkauf im KundenCenter

    Der Fahrscheinkauf (z. B. Einzelfahrausweise bei sofortigem Fahrtantritt, Tageskarten im Vorverkauf, Monatskarten, Semester-Tickets, Abrechnung der Handzettel) ist in den KreisVerkehr-KundenCentern in Schwäbisch Hall und Crailsheim möglich. Bitte nutzen Sie zur Zahlung nach Möglichkeit eine EC-Karte.
     

  • Barzahlung von Fahrscheinen

    Barzahlung von Fahrscheinen

    Sollte eine Bezahlung mit den Alternativen KolibriCard und DB Navigator nicht möglich sein, bitten wir Sie, die getätigten Fahrten auf dem Handzettel mit Datum, Starthaltestelle, Zielhaltestelle und Fahrpreis (falls bekannt) jeweils einzutragen und zu sammeln. Der Handzettel ist bei der Fahrt mitzuführen und im Falle einer Kontrolle vorzuzeigen.

    Eine Bezahlung ist im KundenCenter des KreisVerkehr (Am Spitalbach 20) möglich.
    Sollte dies nicht möglich sein, überweisen Sie bitte den berechneten Betrag auf folgendes Konto:

    KreisVerkehr Schwäbisch Hall GmbH
    IBAN: DE15 6225 0030 0005 2013 78
    BIC: SOLADES1SHA
    Verwendungszweck 1: Handzettel (Vorname Name)
    Verwendungszweck 2: Fahrten vom (Datum) bis (Datum)

    Den Handzettel schicken Sie als Scan per E-Mail an info@kreisverkehr-sha.de,
    oder per Post oder Einwurf an den KreisVerkehr Schwäbisch Hall, Am Spitalbach 20, 74523 Schwäbisch Hall.

    Vielen Dank für Ihre solidarische Unterstützung zur Erhaltung des ÖPNV und seines Umfeldes.

  • SchülerKreisTicket SKT - Aussetzung zweier Monatseinzüge

    SchülerKreisTicket SKT - Aussetzung zweier Monatseinzüge

    Auf Landesebene wurde nun ein Durchbruch erzielt. Kunden nicht gekündigter Schülertickets im Eigenanteilsverfahren (im Landkreis Schwäbisch Hall: SchülerKreisTicket SKT) erhalten die Eigenanteile für zwei Monate erlassen.

    Im Landkreis Schwäbisch Hall werden bei den SKT-Eigenanteilen die Abbuchungen für die Monate Mai und Juni ausgesetzt.

    Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg vom 7.05.2020
    Pressemitteilung des Landkreises Schwäbisch Hall vom 8.05.2020

  • RegioAbo S und Sunshine-Ticket - Aussetzung zweier Monatsraten

    RegioAbo S und Sunshine-Ticket - Aussetzung zweier Monatsraten

    Auch Inhaber/innen eines nicht gekündigten RegioAbo S oder eines HNV-Sunshine-Tickets erhalten aufgrund der besonderen Umstände mit Schulschließungen zwei Monatsraten erlassen.

    Der KreisVerkehr setzt sowohl beim RegioAbo S als auch bei Sunshine-Tickets, die über den KreisVerkehr bezogen werden (abweichend von der Regelung in Heilbronn und im Hohenlohekreis), die Abbuchungen für die Monate Juni und Juli aus. Diese Regelung ergibt sich daraus, dass die Abbuchung für den Monat Mai bereits vor dem 7.05.2020 erfolgt ist.

    Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg vom 7.05.2020
    Pressemitteilung des Landkreises Schwäbisch Hall vom 8.05.2020

  • Betätigung der Haltewunschtaste im Fahrzeug

    Betätigung der Haltewunschtaste im Fahrzeug

    Im Landkreis Schwäbisch Hall kann aus betrieblichen Gründen keine Regelung getroffen werden, dass alle Haltestellen ohne Haltewunsch angefahren und die Türen automatisch geöffnet werden.

    Bitte bedecken Sie zur Betätigung der Haltewunschtaste Ihren Finger mit einem Taschentuch, dem Ärmel der Kleidung oder nutzen Sie den Ellenbogen.

  • Desinfektion des Fahrzeuges

    Desinfektion des Fahrzeuges

    Die Haltestangen und Haltegriffe in den Bussen werden von den Verkehrsunternehmen regelmäßig gründlich desinfiziert.

  • Abstand im Fahrzeug und an der Haltestelle

    Abstand im Fahrzeug und an der Haltestelle

    Fahrgäste werden gebeten, sich im Fahrzeug gleichmäßig zu verteilen und, sofern es das Platzangebot zulässt, jeweils einen Doppelsitzplatz alleine zu besetzen.

    Bitte halten Sie den empfohlenen Mindestabstand von 1,50 Metern zu Ihren Mitmenschen sowohl im Fahrzeug als auch an der Haltestelle nach Möglichkeit ein.

  • Weitere empfohlene Verhaltensmaßnahmen

    Weitere empfohlene Verhaltensmaßnahmen

    • Regelmäßig und ausreichend lange Händewaschen (mindestens 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife)
    • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch (alsbald entsorgen) oder in die Armbeuge
    • Abstand (mindestens 1,5 m) von Menschen mit Husten, Schnupfen oder Fieber halten; Händeschütteln generell unterlassen
    • Hände vom Gesicht fernhalten (insbesonderen von Schleimhäuten in Mund und Nase sowie von den Augen)
    • Kontakte auf das Notwendigste reduzieren, Besuch von Veranstaltungen mit Menschenansammlungen vermeiden
    • Auf Reisen nach Möglichkeit verzichten
    • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
  • Links zu weiteren Informationsseiten

Maßnahmen im ÖPNV in Bildsprache erklärt:

Bleiben Sie gesund!